Kommunalwettbewerb 2015

Video zum Wettbewerb in RLP 2015

Neuste Projekte

Neubau Kita Bunte Töne30.06.2015

Neubau Kita Bunte Töne

Die Kindertagesstätte Bunte Töne wurde in Holztafelbauweise mit hinterlüfteter Holzfassade erstellt. Bei der Innenraumgestaltung wurde großer Wert auf die Verwendung nachhaltiger Holzprodukte gelegt. Hiermit wurde ein kindergerechtes und gesundes Wohlfühlklima geschaffen.

Freizeitheim + Waldwerkstatt Emmerichshütte Daxweiler30.06.2015

Freizeitheim + Waldwerkstatt Emmerichshütte Daxweiler

Leitidee ist der Entwurf eines Jugend- und Freizeitheims mit einer Waldwerkstatt, die die einmalig schöne Lage mit dem Talblick im Gebäude einfangen und sich über die vorgelagerte Veranda mit den Außenspielbereichen verbinden.

Ein einziger Baum, der verbindet29.06.2015

Ein einziger Baum, der verbindet

Der Stamm einer Douglasie spielt bei der neuen Fußgängerbrücke über den Hahnenbach eine tragende Rolle. Mit einer Spannweite von ca. 13 Meter verbindet er die beiden Uferseiten und setzt eine Zeichen für den bewussten und ressourcenschonenden Umgang mit der Natur.

Bauen mit Holz

Wer Produkte aus Holz nutzt, schont das Klima.


Sponsoren

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner des Kommunalwettbewerbs HolzProKlima in RLP 2015!

Umweltministerin Ulrike Höfken mit den Preisträgern // Foto: Kollaxo


Kommunalwettbewerb HolzProKlima in Rheinland-Pfalz 2015

In Rheinland-Pfalz zeigten Landkreise, Städte und Gemeinden bei der Preisverleihung des Kommunalwettbewerbs HolzProKlima, wie durch den vermehrten und verantwortungsvollen Einsatz der Ressource Holz zum Bauen und Wohnen das Klima geschützt werden kann. Durch die Kohlenstoffspeicherung und den Substitutionseffekt helfen Holzprodukte, jährlich über 100 Millionen Tonnen des Treibhausgases CO2 einzusparen. Insgesamt sind 38 Bewerbungen beim Wettbewerbsbüro eingegangen, aus denen eine Fachjury fünf Preisträger nominierte. Sachpreise im Gesamtwert von 20.000 Euro wurden von Unternehmen der holzverarbeitenden Industrie zur Verfügung gestellt.


Schirmherrschaft

Ministerpräsidentin Malu Dreyer hatte die Schirmherrschaft für den Wettbewerb übernommen:

„Für Rheinland-Pfalz als waldreichstes Bundesland spielt der verantwortungsvolle Umgang mit Holz eine besondere Rolle. Gerne habe ich daher die Schirmherrschaft übernommen, wenn vorbildliche Beispiele für eine gewinnbringende Verknüpfung gesucht werden: Wer den Nachhaltigkeitsrohstoff der Zukunft effizient zum Bauen und Wohnen einzusetzen versteht, erhält nicht nur langlebige Produkte, sondern leistet damit auch einen aktiven und wertvollen Beitrag zum Schutz unseres Klimas.“


Die Preisträger

Erster Preis:
Den ersten Preis erhielt die Stadt Alzey für die beiden Kindertagesstätten „Hanni Kipp – Haus des Kindes“  und „Bunte Töne“. Dr. Gerd Loskant, Vorsitzender der Wettbewerbsjury, begründete die Entscheidung wie folgt: „Die beiden Kindertagesstätten sind Vorzeigeprojekte für den Holzbau in dieser Region und überzeugen durch eine innovative und kostenoptimierte Bauweise. Die Stadt Alzey hat mit den Projekten eine bewusste politische Entscheidung für die vermehrte Holzverwendung im öffentlichen Bauwesen und damit für den Klimaschutz getroffen.“ Als Hauptpreis erhielt die Stadt Alzey Warengutscheine für einen Laminatfußboden des Unternehmens Kronospan sowie für Türelemente der Firma Mosel Türen im Gesamtwert von 10.000 Euro


Hanni Kipp - Haus des Kindes, Stadt Alzey // Foto: Manuela Baltz


Zweiter Preis:

Der zweite Preis ging an die Verbandsgemeinde Ruwer, die insgesamt sieben Einzelprojekte eingereicht hat. Seit Jahren setzt die Gemeinde im öffentlichen Auftrags- und Beschaffungswesen auf den Klimaschützer Holz. Umweltministerin Ulrike Höfken und die Wettbewerbsjury bedankten sich dafür bei der Verbandsgemeinde mit Warengutscheinen der Unternehmen Elka und Megawood im Gesamtwert von 5.000 Euro.


Verwaltungsgebäude, Verbandsgemeinde Ruwer // Foto: Verbandsgemeinde Ruwer


Dritter Preis:

Die Verbandsgemeinde Wallmerod wurde für das Gesamtkonzept „Wallmeroder Holzweg“ mit dem dritten Preis und einem Gutschein der Unternehmen Homanit/Homatherm im Wert von 2.500 Euro ausgezeichnet. Der „Wallmeroder Holzweg“ steht für eine konsequente Holzverwendung im öffentlichen Beschaffungswesen. Von der Verbandsgemeinde geförderte Projekte wie der Experimentalbau HSV 21. stehen dabei für einen zukunftsweisenden und innovativen Holzbau.


Experimentalbau HSV 21, Verbandsgemeinde Wallmerod // Foto: Spacekitchen 


Sonderpreis und Anerkennung

Der Sonderpreis „Beste Online-Bewertung“ wurde an die Ortsgemeinde Dirmstein vergeben. Das neue Dorfgemeinschaftshaus erzielte das beste Abstimmungsergebnis beim Online-Voting unter www.holzproklima.de. Die Firma Rettenmeier stellte einen Sachpreis im Wert von 2.000 Euro zur Verfügung. Eine zusätzliche Anerkennung wurde für das besonders wertvolle pädagogische Konzept der Umweltlernschule Plus des Landkreises Ahrweiler ausgesprochen. Als außerschulischer Lernort begeistert die Umweltlernschule junge Menschen für die Themen Ressourcenverantwortung, Nachhaltigkeit, Holznutzung und Klimaschutz.
 


Sonderpreis: Dorfgemeinschaftshaus, Ortsgemeinde Dirmstein //  Foto: Ortsgemeinde Dirmstein


Anerkennnung: Umweltlernschule Plus, Landkreis Ahrweiler  //  Foto: AWB Ahrweiler