Grußworte Schirmherr - Johannes Remmel

Video zum Wettbewerb:

Neuste Projekte

Mensa am Schulzentrum Horn-Bad Meinberg06.08.2014

Mensa am Schulzentrum Horn-Bad Meinberg

Im Schulzentrum Horn-Bad Meinberg war für die 1.250 Schüler der Neubau einer gemeinsamen Mensa erforderlich. Bei der Umsetzung setzte die Stadt auf eine Holzrahmenbauweise und ein innovatives Energiekonzept. Neben der Umweltbelastung können dadurch auch die Bewirtschaftungskosten nachhaltig reduziert werden.

Seebad-Gebäude Landesgartenschau Zülpich27.06.2014

Seebad-Gebäude Landesgartenschau Zülpich

Das moderne Seebad mit seinen zwei Holzgebäuden ist der Glanzpunkt des Zülpicher Seeparks. Lüftung, Heizung und Warmwassererzeugung für beide Gebäude erfolgen umweltfreundlich durch die energetische Nutzung des Seewassers. Die Innenwände sowie die Außenwandkonstruktion sind in Holzbauweise errichtet.

Holz-Beton-Brücke in Lohmar Schiffarth26.06.2014

Holz-Beton-Brücke in Lohmar Schiffarth

Mit der neuen Holz-Beton-Brücke in Lohmar ist durch den Einsatz des Naturstoffes Holz ein ökologisch-nachhaltiges Bauwerk entstanden, das sich optimal in die landschaftliche Umgebung einpasst. In der Brücke sind circa 112 Kubikmeter Holz verbaut. Das entspricht einer CO²-Speicherung von etwa 112 Tonnen.

Bauen mit Holz

Wer Produkte aus Holz nutzt, schont das Klima.


Sponsoren

Wälder und die Verwendung von Holz leisten einen bedeutenden Beitrag zum Klimaschutz. Wie eine aktuelle Studie für Nordrhein-Westfalen zeigt, wird durch die Speicherung von CO2 in Wäldern und in Holzprodukten sowie durch die Substitution von Materialen und Energieträgern auf fossiler Basis eine Emissionsreduktion um jährlich etwa 18 Mio. t CO2 erreicht. Auch im Klimaschutzplan für NRW spielen die Beiträge der nachhaltigen Waldbewirtschaftung und der Holznutzung zum Klimaschutz eine wichtige Rolle. Daher hat sich Nordrhein-Westfalen das Ziel gesetzt, die Verwendung moderner Holzprodukte aus nachhaltiger Forstwirtschaft zu steigern, insbesondere beim Bauen und Modernisieren mit Holz. Hierbei soll im Rahmen einer Kaskadennutzung möglichst viel Holz zunächst stofflich und erst anschließend energetisch genutzt werden.

Die nordrhein-westfälischen Kommunen sind bedeutende Holzverwender. Sie zeigen mit öffentlichen Bauten und Vorhaben der energetischen Gebäudemodernisierung, wie vielfältig der nachwachsende, umwelt- und klimafreundliche Rohstoff Holz eingesetzt werden kann. Die Gemeinden und Kreise demonstrieren auch, welchen konkreten Beitrag
die Holzverwendung zum Klimaschutz leistet.

Im Rahmen des Wettbewerbs HolzProKlima sollen die innovativen und vorbildlichen Projekte und Konzepte
der Kommunen in NRW gewürdigt werden. Zugleich sollen die vorgestellten Erfolgsbeispiele auch andere Gemeinden und Kreise, aber auch Unternehmen und private Verbraucher, inspirieren, das Potenzial der modernen Holzverwendung beim Klimaschutz zu nutzen.

Als Schirmherr möchte ich Sie ermuntern, Ihre Projekte beim Kommunalwettbewerb HolzProKlima in NRW einzureichen. Die Ausstrahlung Ihres Projektes kann dadurch zusätzliche Impulse für die Holzverwendung
in NRW geben.

Ihr Johannes Remmel

Minister für Klimaschutz, Umwelt,
Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz
des Landes Nordrhein-Westfalen