Fakten Check - OSB Hausbau

OSB HAUSBAU

OSB: Auf diese Festigkeitswerte kann man bauen

Eine Spezialform der Flachpressplatte ist die OSB. Sie besteht aus langen, dünnen Spänen (Langspäne oder „Strands“). Da die Streuung der Späne schichtweise einander überlappend („orientiert“) erfolgt, ergeben sich in Längs- und Querrichtung unterschiedliche Festigkeitswerte. Aus der orientierten Streu-ung leitet sich der englische Name „Oriented Strand Board“ (OSB) ab, der sich auch im deutschsprachi-gen Raum als technischer Begriff durchgesetzt hat.


Deshalb sind OSB im Bauwesen gefragt

OSB haben hohe mechanische Festigkeitswerte. Auf Grund dieses hohen Festigkeitsniveaus haben sie sich rasch in Anwendungsbereichen des Bauwesens durchgesetzt. Stehvermögen und Trageverhalten sind entscheidende Eigenschaften für den Einsatz von OSB als Konstruktionsmaterial von Häusern. Sie erhöhen die Steifigkeit der Konstruktion und bilden gleichzeitig eine ebene Grundlage für Bekleidungen und Beschichtungen. Hinzu kommt die attraktive Optik der OSB-Oberflächen. OSB werden daher wie Spanplatten für allgemeine bauliche Zwecke in unterschiedlicher Verleimungsqualität für den Innenausbau und für feuchtebelastete Bereiche angeboten. Für die Verlegung gibt es Platten mit Nut- und Federprofilen. Die hohe Tragfähigkeit der Platten wirkt sich besonders dort aus, wo Balkenlagen mit Bodenplatten überbrückt oder Holzrahmenkonstruktionen durch Beplankung versteift werden.


Ideal für den Trockenbau

Neben Span- und Faserplatten sind OSB die idealen Materialien für den Trockenbau. Bei der Trockenbauweise werden keine wasserhaltigen Baustoffe wie Beton oder mineralische Putze und Estriche verwendet. Eine weit verbreitete Form des Trockenbaus ist der Holztafelbau (auch Holzrahmenbau genannt), bei dem sich Vollholz und Holzwerkstoffe ergänzen. Hierbei sorgt ein Gerüst aus Vollholzbalken für Stabilität, die aufgebrachten Platten aus Holzwerkstoffen verleihen der Kon-struktion Steifigkeit und bilden gleichzeitig eine geschlossene Oberfläche. Mit dem Einsatz von vor allem OSB gewann damit die Vorfertigung großformatiger Elemente an Bedeutung, die erst auf der Baustelle zum eigentlichen Gebäude zusammengefügt werden.


OSB für Böden und Unterböden

Zur Konstruktion von Böden und Unterböden gibt es spezielle Verlegeplatten. Aufgrund ihrer hohen mechanischen Festigkeit werden insbesondere OSB als Konstruktionsmaterialien für den Kulissenbau sowie für Böden und Bühnen geschätzt. Bei Podesten, Laufflächen und Treppenstufen sind Ge-wicht, Tragfähigkeit, Verschleißfestigkeit und Aussehen ebenfalls Argumente für den Einsatz von OSB. In der modernen Architektur können diese Platten als attraktives Konstruktions- und Gestaltungsmateri-al Akzente setzen.


FAKTEN CHECK

Typ:
OSB
Eigenschaften:
Hohe Tragfähigkeit und Festigkeitswerte durch lange Späne, die schichtweise einander überlappend gestreut sind.
Einsatzgebiete im Bauwesen:
Im Holztafelbau als vorgefertigte Bauelemente und zur Konstruktion von Böden und Unterböden

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: